Im Tiefflug durch die Everglades

Im Tiefflug durch die Everglades

2260 1271 schönergesehen.de

Die nahezu tiefganglosen Boote donnern mit ihren ohrenbetäubenden Propellern durch die endlosen Wasserblumenfelder, bis wir uns zu ein paar Alligatoren treiben lassen. Die zeigen sich später ganz nah in einer Show.

Am letzten Tag der Kreuzfahrt konnte man auf der Busfahrt vom Hafen Fort Lauderdale zum Flughafen in Miami einen Abstecher in die Everglades machen, jene riesige Sumpflandschaft in Florida. Vom Everglades Holiday Park aus wurden wir auf ein halbes Dutzend flachen Boote aufgeteilt, die fünf, sechs Sitzbänke mit je vier Plätzen haben. Der Kapitän sitzt über der Kabine und kontrolliert dort die Propeller am Heck und die dahinter angebrachten Seitenruder zum Steuern. Kein Boot gleicht dem anderen, jedes hat sein besonderes Merkmal.

Die Ruhe im Park wird jäh unterbrochen, wenn die Bootsführer ihre Motoren starten. Zwei fette Propeller, die normalerweise Flugzeuge antreiben, zwei Motoren ohne Dämmung, pro Motor zwei Auspuffrohre ohne irgendeine geräuschmindernde Maßnahme – ohrenbetäubend. Der Kapitän hält seinen Steuerplatz direkt vor diesem Monstrum nur mit Gehörschutz aus. Während der Fahrt gibt es daher keine Ansagen, sondern dazu schaltet der Bootsführer sein Monstrum aus – selbst im Leerlauf lärmt es zu stark. Sie erzählen über ihre Bordlautsprecher oder kommen herunter.

Alligatoren von nah

Zu erzählen für ihn und zu sehen für uns gab es eine Menge. Mir ging es dort vor allem um die Tiere – Alligatoren vor allem. An die treiben die Boote mit ausgestelltem Motor dicht heran, sodass es gute Fotogelegenheiten gibt.

Seine Finger sollte man wohl nicht direkt ins Wasser halten, aber andere Gefahren bergen die Fahrten für die Touristen nicht. Abseits der Alligatoren gibt es auch viele andere Tiere zu sehen, naja, teils Alligatoren-Futter.

Der Alligator-Wrestler

Zuletzt führte ein Alligator Wrestler, wie er sich nannte, eine Show vor, führte die Alligatoren vor, küsste sie, riss ihr Maul auf, hielt seinen Kopf zwischen ihre Zähne und erzählte allerlei spannendes Zeugs. An Land sind sie demnach nicht allzu gefährlich, wenn man vorsichtig ist, doch im Wasser als Schwimmer hat man keine Chance.

Puh, ob die wohl Mundgeruch haben…

An wie vielen Stellen in den Everglades Fahrten und Alligator Wrestler zu finden sind, weiß ich nicht. Meine Tour jedenfalls in der Nähe von Miami war klasse.

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort