New York 2009

New York: Innenstadt, Hauptbahnhof, Central Park

New York: Innenstadt, Hauptbahnhof, Central Park

1600 900 schönergesehen.de

Urlaub, Inspiration, Fotos, naja und zugegeben: Gutes Essen und lecker Bierchen… auf nach New York… Die erste Tour führte uns zum Hauptbahnhof, Central Park und Ground Zero.

New York

Stau und Einreiseprobleme verzögerten die Anreise.

Mit Oli und Frank, zwei guten Kumpels, habe ich im März 2009 eine Woche lang New York besucht. Wir wollen viel Fotografieren, Inspirationen suchen, aber auch Shoppen und gutes Essen genießen. Sollte hier ja alles kein Problem sein – und hat geklappt. Glücklicherweise hatten wir alle drei nicht den (irrwitzigen) Anspruch, die Stadt ohne Rücksicht auf Stress komplett zu erkunden, sondern die Erholung und Entspannung durften auch nicht zu kurz kommen. Schließlich war ja Urlaub.

New York

Nettes Frühstückscafé in Hotelnähe für die ersten Kaffee.

Unser Hotel liegt direkt am Madison Square Garden, nur wenige Blöcke vom Empire State Building entfernt. Den Rest des ersten Abends haben wir dann damit verbracht, ein nettes Restaurant zu finden (gelungen), uns etwas die Beine zu vertreten (gelungen), in einer netten Bar ein paar Bierchen zu trinken (gelungen, direkt gegenüber dem Hotel) und einen Mini-Supermarkt für die nächtliche Verpflegung aufzutreiben (gelungen).

Trotz Jetlag waren wir erfreulich früh auf den Beinen, und was hatten wir für ein Glück mit dem Wetter: Sonnenschein, warm, kühl im Schatten (und davon gibts zwischen den Hochhäusern viel), und auch ein etwas eisiger Wind manchmal. Toller Himmel, viel Sonne, fiese Kontraste teilweise. Der erste Spaziergang hat uns über den Bryant Park Richtung Central Station geführt.

Central Park

New York

Eine tolle Stadt, deren Flair und Vielseitigkeit wir kaum in Fotos fassen können.

Am Rockefeller Center, wo immer dieser weltgrößte oder so Weihnachtsbaum steht, war noch die Eisbahn aufgebaut. Mist, gerade als wir ankamen, fuhr der Eishobel aufs Feld, und der war jetzt nicht so spannend. Nach kurzen Abstechern zu Abercrombie & Fitch (deren Parfum man einen Block weit riecht) und zum Apple-Store (dessen Glaskubus man einen Block weit sieht) gingen wir in den Central Park.

Der Central Park ist einer der größten Stadtparks der Welt, er ist 840 Meter breit und 4,1 km lang. Schon zur Hälfte durchzulaufen erfordert eine gewisse Zeit, weiter sind wir dann auch gar nicht gekommen. Im Dunkeln sollte man früher aufgrund der hohen Kriminalität lieber nicht hineingehen, doch mittlerweile gilt er als sicher. Gerade am Sonntag spielen dutzende kleine Bands, kaum verlässt man den Hörkreis der einen, wehen die ersten Töne der nächsten hinüber. Die hier haben netten Jazz gespielt. Pure Entspannung.

New York Central Park

So entspannt waren wir lange nicht.

Auf der Höhe des mittleren Sees des Central Parks stellt sich eine schöne Skyline auf. Einige der Häuser haben eine gewisse Berühmtheit erlangt. Beispielsweise das San Remo (unten zweites Foto) mit ein paar berühmten Bewohnern, oder das Dakota (unten drittes Foto, darin das zweite von rechts), vor dem John Lennon erschossen wurde. Dutzende Schulklassen pilgern dort vorbei. Und wir hatten Glück, durch die blätterlosen Bäume einen guten Blick zu erheischen.

Ed’s Lobster

Nach einer Fahrt per U-Bahn nach Süden haben wir in Ed’s Lobster Bar einen Hummerburger probiert. Zu Fuß ging’s zum Ground Zero. [Update: 2009 war das eine unspektakuläre Baustelle, und 2013 stand der beeindruckende Freedom Tower dann fast vollständig]

Ein kurzer Abstecher zum Battery Park, und dann waren unsere Füße auch schon durch. Wir haben es uns gut gehen lassen in einem weiteren Restaurant aus Olis Vorbereitungsliste. Ganz großes Esskino hatte er uns da übrigens ausgesucht!

2 Kommentare
  • fleißig, fleißig – Respekt! schätze mal, die Motive gehen Euch nicht so schnell aus… Besten Dank für die netten Eindrücke aus der wechselhaft bewitterten Heimat! :)

  • boh, Jockel, wenn ich mir die Bilder angucke – Neid, Neid, Neid :-)
    Viel Spaß noch
    Ute

Hinterlasse eine Antwort